Austragungsorte Olympischer Spiele

Der Ursprung der Olympischen Spiele liegt im Altertum. Nach der traditionellen antiken Zeitrechnung fanden die ersten offiziellen Olympischen Spiele im Jahr 776 v. Chr. statt. Austragungsort war der im heutigen Griechenland liegende heilige Hain von Olympia. Dieser bedeutendste Sportanlass der Antike hat bereits damals alle vier Jahre stattgefunden und war Bestandteil der Panhellenischen Spiele.

Zeige Karte im Atlas an

Olympische Spiele: Austragungsorte

Stichwörter: Globale Schweiz, Tourismus und Freizeit, Sport
Räumliche Ausdehnung: Welt
Zeit: 1896–2016

Kartenobjekte: Albertville 1992, Amsterdam 1928, Antwerpen 1920, Athina 1896, Athina 1906, Athina 2004, Atlanta 1996, Barcelona 1992, Beijing 2008, Beijing 2022, Berlin 1916, Berlin 1936, Calgary 1988, Chamonix 1924, Ciudad de México 1968, Cortina d’Ampezzo 1944, Cortina d’Ampezzo 1956, Garmisch-Partenkirchen 1936, Grenoble 1968, Helsinki 1952, Innsbruck 1964, Innsbruck 1976, Lake Placid 1932, Lake Placid 1980, Lillehammer 1994, London 1908, London 1944, London 1948, London 2012, Los Angeles 1932, Los Angeles 1984, Los Angeles 2028, Melbourne/Stockholm 1956, Montréal 1976, Moskva 1980, München 1972, Nagano 1998, Oslo 1952, Paris 1900, Paris 1924, Paris 2024, Pyeongchang 2018, Rio de Janeiro 2016, Roma 1960, Salt Lake City 2002, Sapporo 1972, Sarajevo 1984, Seoul 1988, Sochi 2014, Squaw Valley 1960, St. Louis 1904, St. Moritz 1928, St. Moritz 1940, St. Moritz 1948, Stockholm 1912, Sydney 2000, Tokyo 1940, Tokyo 1964, Tokyo 2020, Torino 2006, Vancouver 2010